Übersetzung zu Silvester

Von einem lieben Linguistenfreund habe ich die Übersetzung der Entstehungslegende Paradons auf ITALIENISCH geschenkt bekommen! Ho ricevuto come regalo la traduzione della prima leggenda di Paradon! ENJOY!

„In principio era il Trino. Essa lacerò la nebbia come un raggio di Sole l’oscurità, e irradiò luce e calore. Ove Essa posava piede sulla Terra si prosciugavano paludi e si colmavano abissi. Ove si adagiavano le Sue mani germogliava vita. Ombre e orrori si ritiravano di fronte alla Sua magnificenza; sparirono nelle profondità della Terra, nel grembo dell’Oscurità, dove caddero nell’oblio. Essa percorse tutta la superficie delle Terra, e quando giunse all’orlo del Mondo, dove sanguigni oceani rombavano sulle coste pietrose, sfiorò l’acqua, e essa divenne pura. Tutto ciò che era deforme e buio venne colmato di salute e luce; ovunque gli augusti piedi dell’Essere rasentavano la Terra, nascevano fiori e spuntava tenera erba.

Un solo luogo dimenticò l’Essere nella Sua opera. Là dunque si nascose il Male, non toccato dalla Sua forza purificatrice, e con lui gli ineffabili orrori che avanti si aggiravano per il l’innominabile Primo Mondo. Da sempre dunque regnano in quel luogo coloro che noi chiamiamo gli Occidentali, ma che non danno a sé stessi un nome. Essi non tollerano la vita né altro servono che l’Orrore dal quale procedettero prima che il tempo avesse inizio, e sono Orrore loro stessi.

Quando l’Essere ebbe visitato ogni terra a parte quella, Si sedette e gioì alla vista di quel che aveva creato. Il Suo animo era sollevato dalla felicità, e così rise – e da questa prima risata nacquero gli animali, che subito cominciarono a popolare la Terra e tutto quello che vi era sopra. L’Essere Tripartito si meravigliò, e si rallegrò a causa di essi. Rivolse il suo sguardo al cielo e vide come esso fosse vuoto rispetto a ciò che ammirava in Terra. Si sfregò dunque le mani e vi soffiò dentro, e, portati dal soffio divino, si levarono nell’aria ogni sorta di uccelli e insetti, e riempirono il cielo con il loro canto. L’Essere si recò poi sulle coste del mare e vide come le grandi acque giacevano perdute e mute davanti a Lui. E versò lacrime per questa vacuità, e quando le lacrime toccarono l’acqua divennero pesci e creature del mare. E il sapore salino delle sacre lacrime permane ancora nei flutti delle acque profonde.

Quando l’Essere ebbe creato tutto ciò, si fermò e osservò la Sua opera. Presto cominciò a preoccuparsi, perché non poteva trattenersi al contempo in tutte e tre le sfere che aveva popolato di vita. Fece quindi risuonare in un grido la Sua voce, così che tutto quel che esisteva tacque per un momento e ascoltò rabbrividito. Quando si spense il lamento, si levarono al posto dell’Essere Supremo tre figure, meno raggianti, ma pur sempre più belle e sublimi di tutto quel che esisteva intorno a loro. E questi Esseri erano tre – Luce, Bilancia e Ombra. La Luce rappresenta la Bontà, la Purezza, la Sincerità, si nasconde più di tutto negli spazi del cielo, da dove in guisa di Sole e Luna osserva quel che sta sotto di lei. L’Ombra regna sulle profondità del mare e nel grembo più recondito della terra. Da lei procedono il Nero e gli incubi; tutti gli atti malvagi e la sete di sangue nascono da lei. Tra i due si trova la Bilancia, come giudice sulla Terra, che tutto tiene in equilibrio e si inclina ora da una parte, ora dall’altra. I Tre cominciarono subito a formare esseri viventi a loro immagine e somiglianza e distribuirli sulla Terra, che quelli avrebbero coltivato e della quale sarebbero vissuti. Chiamarono questi esseri ‘uomini’. E a seconda del loro creatore alcuni uomini seguono la Luce, mentre altri si votano all’Oscurità. Ma nella maggior parte di loro predomina la Bilancia, ed essi seguono ora la prima, ora la seconda. E fintantoché esisterà questo equilibrio tra gli uomini, perdurerà anche il mondo che il Trino ha creato e dal quale tutti procediamo.“

Traduzione: E. Rovati

Interview im Freakatorium

Nach langer, langer Zeit hier mein Interview im Freakatorium 🙂 Enjoy!

 

Interview im Freakatorium

Nach langer, langer Zeit habe auch ich es nun geschafft: Anbei mein Herbstinterview im Freakatorium! Enjoy!#interview #freakatoriumsshop #freakatorium #salee #severnalee #diechronikenderdreikriege #autorenleben

Gepostet von S. A. Lee am Sonntag, 16. Dezember 2018

Band 3?

Nun denn: Mein Verlag wurde vor einigen Wochen aufgekauft und befindet sich nun in einer Phase der Neuorganisation und Optimierung. D.h.: Bis Februar 2019 werden keine neuen Manuskripte angenommen. Da ich ohnehin nicht glaube, dass ich es bis dahin bis ins letzte Detail mit allen Korrekturen schaffe, ist das nicht weiter schlimm 🙂

Es sind auch Gespräche darüber im Gange, ob ggf. Band 3 und 4 in einem herausgegeben werden, wie das ursprüngliche Konzept es vorsah. D.h. es gäbe für euch alle dann gleich mehr zu lesen 😉 Aber eben: All das ist noch Zukunftsmusik.

Als kleines Schmackerl hier eine Leseprobe aus Band 3:

Aus den Niederschriften von L’Oash dem Jüngeren, im Jahr 8201 des ersten Zyklus (fragmentarisch erhalten):„Dies sind die Zeugnisse von L’Oash dem Jüngeren, der Die Welt Jenseits Der Wälder gesehen hat. Mein Tod ist gewiss und wird bald kommen – doch mein Wissen soll bewahrt und den Generationen nach mir überliefert werden, auf dass sie klüger damit umgehen als ich es tat.
…(Textstellen unleserlich) …
Höre nun, Wagemutiger, und erfahre das Geheimnis, welches den letzten verschlossenen Weg, den Pfad durch die Westlichen Wälder, öffnet. Drei Regeln sollst du kennen, die dem Wanderer zur Hilfe dienen. Verletzt er sie, so ist er für immer verloren. Befolgt er sie, ist sein Schicksal mehr als ungewiss. Empfange mein Wissen, der du dies liest, und entscheide selbst, was du damit beginnest:
Erstens: Verlasse niemals den Pfad.
Zweitens: Höre nicht auf die Stimmen.
Drittens: Zu keiner Zeit – unter keinen Umständen – dreh dich um.“

Lesung im Theater Winkelwiese Zürich

Im Rahmen eines tollen Kunstprojektes, bei dem es darum geht, auch fantastische Themen ins Theater einzugliedern, halte ich am 15.2.19 um 20:00 Uhr eine Lesung im Theater Winkelwiese in Zürich.
Mehr Infos, genauer Ablauf, andere Beteiligte des RADAR, etc. folgen asap!

Schweizerischer Lateintag 27.10.18

Hö, was soll das denn? Ganz einfach: Da ich selbst eine Liebhaberin und möchtegernische Ausüberin der lateinischen Sprache bin, wurden mir Ehre und Erlaubnis zuteil, am eidg. Lateintag im Kloster Wettingen einen Stand zu erhalten, um dort meine Machwerke (1 und 2) zu vertreiben. Selbstverständlich stehe ich auch für Fragen, Signaturwünsche und Plaudereien zur Verfügung!

Details zum Lateintag finden sich hier.

 

 

Veröffentlichung Band 2 per 1.8.18

Und endlich, endlich ist es soweit: Band 2 „Die Chroniken der drei Kriege – Der Herr des Schwarzen Schwertes“ wird pünktlich zum Schweizer Nationalfeiertag am 1. August 2018 im Aavaa-Verlag erscheinen.

Für alle, die nicht bis dahin warten können oder wollen, gibt es das E-Book ab dem 1.7.18 zum Downloaden.

Erhältlichkeit im Laden

Du möchtest mein Werk nicht online bestellen? Kein Problem! In folgenden Läden ist mein Buch im Moment erhältlich:

  • Orell Füssli Bellevue, Theaterstrasse 8, 8001 Zürich
  • Antiquariat und Buchhandlung Sammelpunkt, Kalkbreitestr. 84, 8003 Zürich
  • Orell Füssli SBB Bahnhof Bern, Spitalgasse 47/51, 3011 Bern
  • Orell Füssli Bahnhof Oerlikon, Hofwiesenstr. 369, 8050 Zürich
  • Tactica Games, Schaffhauserstrasse 411, 8050 Zürich
  • Orell Füssli Kramhof & Bookshop, Füsslistrasse 4, 8001 Zürich
  • Freakatorium, Buchenstrasse 4, 6020 Emmen
  • Orell Füssli Zürich HB, Shopville, Halle Landesmuseum, 8001 Zürich
  • Buchhandlung zum Geeren, Geerenstrasse 2, 8157 Dielsdorf
  • Orell Füssli Stadelhofen, Stadelhoferstrasse 8, 8001 Zürich
  • Orell Füssli, Bahnhofplatz 10, 3011 Bern
  • Lüthy Balmer Stocker Buchhaus, Glattzentrum, Neue Winterthurerstrasse 99, 8304 Wallisellen
  • Orell Füssli Schaffhausen, Vordergasse 77, 8200 Schaffhausen

Interview mit der Bloggerin ‚Angeltearz liest‘

Die tolle Bloggerin ‚Angeltearz liest‘ hat ein Interview mit mir geführt 🙂 Ein Bild und den Link findet ihr unten – ein kleines Schmackerl aber hier schon mal vorab:

1. Wer bist du? Stell dich vor!
Ich. Die fleischgewordene Vermischung von Selbsthass und Größenwahn. Ich bin Lehrerin, Studentin, 0815-KV-Mitarbeiterin und Fantasy Autorin. Ich liebe den Herbst und den Mond und begegne Clowns mit Misstrauen. Schreibende Wesen sind mir suspekt (außer es handelt sich um mich oder Menschen, die mir mit ihren Worten huldigen, selbstverständlich *sniff*). Ich liebe gemütliche Tage zu Hause, Ausritte und Spaziergänge durch den Wald und ganz viel zu Essen.  …“

Alles Weitere gibt’s hier.